Kardamom Bullar aka Zimtschnecken

Schwedische Zimtknoten auf Brett

Bullar aka beste Zimtschnecken und Instant Schweden-Gefühl

Wenn andere Menschen frieren, laufe ich oft noch mit offener Jacke rum. Während die meisten meiner Mitschüler in den Süden fuhren oder flogen, ging es für mich und meine Familie nach Schweden. Wie mein Neffe vor zwei Jahren, so lernte auch ich dort Radfahren und war selten bevor meine Lippen blau waren aus den Seen zu kriegen. In den Wäldern sahen wir den Riesen Wirrwarr von Janosch, pflückten Blaubeeren und aßen mehr als eine wunderbare Zimtschnecke.

Pssst, Schweden ist wirklich ein Traumland

Das Schweden weit mehr zu bieten hat als Wald, Zimtschnecken und Seen, muss ich euch ja nicht erst verraten. So war es für mich keine Frage, dass ich im Designstudium ein Auslandssemester in Schweden machte. Eine der besten Entscheidungen meines Lebens. Ich lernte Schweden nochmal von einer anderen Seite kennen, traf wunderbare Menschen, wovon heute noch einige zu meinem engsten Kreis gehören.

Schwedische Zimtknoten auf Blech mit Bewegung
Schwedische Kardamom Teilchen

7 Kuchen soll man backen

Doch bevor ich hier zu pathetisch werde, komme ich mal zurück zum Thema. Das hier ist ja ein Food Blog und ihr seid wegen eines Bullar Rezeptes hier. Einmal muss ich aber noch kurz ausholen. Denn, auch wenn ich vor meinem Jahr in Schweden (aus einem Semester wurden ganz schnell zwei) schon Zimtschnecken gebacken habe, so gab mir die Zeit dort nochmal einen ganz anderen Einblick in die Leckereien Schwedens. Ich bekam das sehr alte, aber sehr bekannte Buch “Sju sortens kakor” geschenkt, indem neben Kanelbullar und Chokladbollar (wer die noch nicht ausprobiert hat, schaut ganz schnell hier und hier für eine fruchtige Variante) noch viele andere schwedische Süßwaren stehen. Denn nach einem Sprichwort heißt es, für ein Fest braucht man 7 Sorten Kuchen (Sju sortens kakor). Neben den Rezepten darin probierte ich viele andere Hefeteigrezepte aus, kombinierte, verfeinerte und kann euch heute nun endlich meinen Favoriten vorstellen. Erstmal werden es keine Zimtschnecken, sondern Kardamummabullar (Kardamom Teilchen), aber glaubt mir, die wollt ihr probieren. Und das nächste Mal, wenn ich euch mit auf eine kulinarische Reise nach Schweden nehme, gibt’s dann das Rezept für Zimtschnecken, oder doch eher eine Sommerversion der Chokladbollar. Bleibt gespannt und bis dahin gutes Gelingen und ganz viel Spaß!

TIPPS

  • Mit frischer Hefe zu backen finde ich mittlerweile viel einfacher/angenehmer als mit trockener, natürlich könnt ihr aber auch mit Trockenhefe arbeiten. 
  • Wer keine Zeit hat über Nacht auf das Aufgehen des Teiges zu warten, verdoppelt die Menge der Hefe und lässt den Teil ungefähr 1 Stunde an einem warmen Ort gehen.
  • In welche Form ihr den Teig formt bleibt am Ende euch überlassen. Wenn ihr keine Knoten drehen wollt, könnt ihr auch klassische Schnecken rollen. 

Schwedische Kardamom Bullar

Zutaten für 12 – 15 Stück

Zutaten

  • 1/2 Hefewürfel
  • 250 ml Milch
  • 40 g Zucker
  • 1/4 TL Salz
  • 1 TL Kardamom
  • 125 g weiche Butter
  • 500 g Mehl
  • 1 Ei


Füllung

  • 25 g weiche Butter
  • 1 EL Zimt
  • 1/2 TL Kardamom
  • 50 g Zucker
  • 1 Prise Salz

  • 1 Ei
  • Hagelzucker
Schwedische Kardamom Teilchen
  1. Hefe in eine Rührschüssel bröseln. Milch im Wasserbad erwärmen, in die Schüssel geben und die Hefe darin auflösen lassen. Zucker und Salz einstreuen und ebenfalls unter rühren auslösen. Kardamom und Butter zugeben und vermengen.
  2. Mehl nach und nach zufügen und mit der Küchenmaschine oder den Händen zu einem glatten Teig kneten.
  3. Teig über Nacht im Kühlschrank (10-12 Stunden) gehen lassen.
  4. Für die Füllung Butter zusammen mit Zimt, Kardamom, Zucker und Salz in einer kleinen Schüssel vermischen und beiseite stellen.
  5. Teig aus der Schüssel auf eine bemehlte Fläche geben. Gut durchkneten und anschließend zu Rechteck ausrollen, so dass der Teig ca. 5 mm dick ist. Füllung auf dem ausgerollten Teig verstreichen. Falte den Teig von der Längsseite so auf die andere Seite, dass keine Füllung mehr zu sehen ist und rolle einmal vorsichtig mit dem Nudelholz über den Teig.
  6. Schneide vom Teig ca. 3 cm breite Streifen ab. Jeden Streifen schneidest du einmal in der Mitte soweit ein, dass er nur noch an einer schmalen Seite zusammenhängt und wie eine Hose aussieht. Drehe jedes Teig“bein“ solange um sich selbst, dass der komplette Streifen verdreht ist. Wickele den verdrehten Streifen nun zu einer Schnecke auf. Achte dabei darauf dass beide Teigenden am Ende unter der Schnecke liegen. Lege die einzelnen Bullar mit etwas Abstand auf ein Backblech und lasse sie nochmal 30 Minuten an einem warmen Ort gehen.
  7. Ofen auf 220 ° Umluft stellen, Ei mit etwas Milch verquirlen und die Bullar damit bestreichen und mit Hagelzucker bestreuen. 6 – 10 Minuten backen, bis sie goldbraun sind. Anschließend auskühlen lassen und genießen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Consent Management Platform von Real Cookie Banner